Spiel's noch mal, Sam
Eine Komödie von Woody Allen

Premiere: November 2015
Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule, Rösrath

Zum Stück

Woody Allen hat die „romantische Komödie“ 1969 geschrieben. Sie führt nach New York, in das Leben eines „Stadtneurotikers“, in eine Zeit noch ohne Internet und Mobiltelefone.

Filmfreak Allan Felix hadert mit seinem Leben und ist unglücklich über  seine Beziehungen zu Frauen. Dass ihn seine Ehefrau Nancy verlassen hat, spitzt seine Situation krisenhaft zu. Doch zum Glück gibt es ja den legendären Heldendarsteller Humphrey Bogart, sein Vorbild, der ihm in seinen Tagträumen erscheint, um ihm  Tipps zum Umgang mit dem weiblichen Geschlecht zu offenbaren. Bei den Versuchen, diese in der Realität umzusetzen und die Frauenwelt zu erobern, tritt Allan Felix allerdings vorwiegend in Fettnäpfchen. Auch dass ihn sein bester Freund Dick und dessen Frau Linda bei seiner Suche nach Liebesglück unterstützen, führt zu anderen Resultaten, als alle Beteiligten erwartet haben. „Casablanca“ lässt grüßen...

Das Geschehen des Stücks wechselt zwischen den Ebenen Wirklichkeit, Traum und Erinnerung und bedeutet damit v.a. auch in technischer Hinsicht eine große Herausforderung, der sich das Ensemble stellt.   

1972 wurde das Stück – mit Allen selbst in der Hauptrolle - verfilmt: „Mach's noch einmal, Sam“.

Zum Autor

  • Am 1. Dezember 1935 in Brooklyn, New York geboren

  • Eigentlicher Name: Allen Stewart Königsberg

  • Erste Bühnenerfahrung mit 17 Jahren

  • Ghostwriter für mehrere US-Komiker (z.B. Bob Hope)

  • Satirische Artikel im „Playboy“ und im „New Yorker“

  • Durchbruch als Filmkomiker 1965 mit dem Drehbuch für „What's new, Pussycat?“

  • In den folgenden Filmprojekten zumeist Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller in Personalunion

  • Meist böse, entlarvende aber auch (tragi-)komische Satiren, nah am (eigenen) Leben, an gesellschaftlichen Zuständen und immer wieder über die Probleme mit Liebe und Partnerschaft

  • Über 50 Filme, aber auch mehrere Theaterstücke und Erzählungen

  • Drei Oscars und zahlreiche weitere nationale und internationale Auszeichnungen

  • Jazzmusiker (Klarinette)

  • Filme (kleine Auswahl): Woody, der Unglücksrabe (1969) - Was Sie schon immer über Sex wissen wollten (1972) – Der Stadtneurotiker (1977) – Zelig (1982) – Eine Mittsommernachts-Sexkomödie (1982) - The Purple Rose of Cairo (1985) – Hannah und ihre Schwestern (1985) – Bullets over Broadway   (1994) – Match Point (2005) - Midnigt in Paris (2011) – Magic in the Moonlight             (2014)